• Ferienwohnung Edelweiss
  • Mieminger Kette
  • Haus Sonnenschein
  • Karl Mountainbiken
  • Achensee mit Hütte
  • Birgit mit Kalbl
  • Leiterwagen mit Blumen
  • Noriker Potsdamer Hütte
Ferienwohnung Edelweiss1 Mieminger Kette2 Haus_sonnenschein3 Karl Mountainbiken4 Achensee mit Hütte5 Birgit mit Kalbl6 Blumenleiterwagen7 Noriker Potsdamer Hütte8
image carousel by WOWSlider.com v7.2

css drop down menu by Css3Menu.com


Bergsommer
rotes Herz Naturerlebnis
rotes Herz Radlsommer
rotes Herz Sommertipps
rotes Herz Senior aktiv
rotes Herz Kinderspaß

Oesterreich Karte

Bildergalerie:Haus Sonnenschein Schild

Urlaubsinfos
rotes Herz Anreise
rotes Herz Welcome Card
rotes Herz Veranstaltungen
rotes Herz Wetter

unser Folder:
Folder Haus Sonnenschein

Kontakt
Haus Sonnenschein
Birgit & Karl Lederle
Sonnenweg 41a
6414 Mieming/Tirol
Österreich
Telefon rot +43 5264 43296
Email birgit.tirol@gmx.at

Naturerlebnis Wandern

Unser Wandergebiet
Hoch aufragende Berge, glasklare Luft, erfrischende Gewässer: Der Sommer auf dem Sonnenplateau Mieming bietet einen unvergesslichen Urlaub inmitten unberührter Naturlandschaften. Wanderfans finden bei uns eine Vielzahl attraktiver Alpen-Bergtouren für jeden sportlichen Anspruch. Wozu immer Sie Lust haben, bei uns wird Ihr Vorhaben Wirklichkeit - ob gemütliche Spaziergänge über saftgrüne Almwiesen, Aufstiege zu Almen, anspruchsvolle Alpinwanderungen oder herausfordernde Kletterpartien. Und zwischendurch erholen Sie sich am Besten auf einer der zahlreichen Hütten, genießen Sie köstliche Bergbauernkost und erfreuen sich an einem einzigartigen Ambiente, das man nur im Wanderurlaub in Tirol finden wird.

Alpenrosen Sellrain

Ihre 10 Vorteile im Überblick

Birgit Bach Krimpenbach

10 Tipps für sicheres Bergwandern

1) Größere Bergtouren nur bei sicherer Gesundheit
Bergwandern ist Ausdauersport. Langsame Gewöhnung an die Höhenluft, das Tempo durch den Langsamsten der Gruppe bestimmen lassen und Selbstüberschätzung vermeiden - so verhindern Sie Unfälle durch Schwäche und eine lebensgefährliche Überlastung des Herz-Kreislauf-Systems. Vermeiden Sie Zeitdruck und wählen Sie das Tempo so, dass niemand außer Atem kommt.

2) Sorgfältige Planung
Informieren Sie sich über Länge, Höhendifferenz, Schwierigkeit der Tour, die aktuellen Verhältnisse und den Wetterbericht. Stimmen Sie die Tour immer auf den Schwächsten der Gruppe ab. Gerne beraten wir Sie vor Ihrer Tour!

3) Vollständige Ausrüstung
Regen-, Kälte- und Sonnenschutz gehören immer in den Rucksack. Ebenso Erste-Hilfe-Paket und Mobiltelefon (Euro-Notruf: 112). Eine Wanderkarte sollte ebenfalls nicht fehlen. Achten Sie auch auf geringes Rucksackgewicht, um nicht zu schnell zu ermüden.

4) Passendes Schuhwerk
Gute Wanderschuhe schützen und entlasten den Fuß und verbessern die Trittsicherheit. Achten Sie bei der Wahl auf perfekte Passform, rutschfeste Profilsohle, Wasserdichtigkeit und geringes Gewicht.

5) Trittsicherheit beachten
Stürze als Folge von Ausrutschen oder Stolpern sind die häufigste Unfallursache. Beachten Sie, dass zu hohes Tempo oder Müdigkeit Ihre Trittsicherheit und Konzentration stark beeinträchtigen. Achtung Steinschlag: Durch langsames Gehen vermeidet man Lostreten von Steinen, die nachfolgende Wanderer gefährden können.

6) Auf markierten Wegen bleiben
Im weglosen Gelände steigt das Risiko für Orientierungsverlust, Absturz und Steinschlag. Vermeiden Sie Abkürzungen und kehren Sie zum letzten bekannten Punkt zurück, wenn Sie einmal vom Weg abgekommen sind. Häufig unterschätzt und sehr gefährlich: Steile Altschneefelder!

7) Regelmäßige Pausen
Rechtzeitige Rast dient der Erholung, dem Genuss der Landschaft und der Geselligkeit. Essen und Trinken sind notwendig, um Leistungsfähigkeit und Konzentration zu erhalten. Isotonische Getränke sind ideale Durstlöscher. Müsliriegel, Tockenobst und Kekse stillen den Hunger unterwegs. Ca. jede Stunde sollten Sie sich Zeit für eine Trinkpause nehmen. Ein Müsliriegel oder ähnliches bei jeder 2. Pause beugt Unterzuckerung vor.

8) Verantwortung für Kinder
Beim Wandern stehen Abwechslung und spielerisches Entdecken für die Kinder im Vordergrund! „Die Kinder begleiten nicht uns in die Berge, sondern wir unsere Kinder“ sollte der Leitsatz sein. Besonders bei den Kleinsten in der Tragekraxe sollte beachtet werden, dass sie bequem sitzen, genügend zu trinken haben und vor starker Sonneneinstrahlung geschützt sind. In Passagen mit Absturzrisiko kann ein Erwachsener nur ein Kind betreuen. Schwierige Touren, die langanhaltende Konzentration erfordern, sind für Kinder nicht geeignet.

9) Kleine Gruppen
Kleine Gruppen gewährleisten Flexibilität und ermöglichen gegenseitige Hilfe. In der Gruppe zusammenbleiben. Wir empfehlen, unser Sonnenschein-Team über Ziel, Route und Rückkehr zu informieren. An unserem Informationsbrett hängt auch ein entsprechender Zettel zum Eintragen aus. Dies gilt vor allem für Alleingänger!

10) Respekt für Natur und Umwelt
Zum Schutz der Bergnatur: Keine Abfälle zurück lassen, Lärm vermeiden, auf den Wegen bleiben, Wild- und Weidetiere nicht beunruhigen, Pflanzen unberühert lassen und Schutzgebiete respektieren.

(Tipps abgewandelt aus der Zeitschrift „Bergauf“ vom Österreichischen Alpenverein)


Shop button

Facebook

Privatvermieter Tirol Logo Superior


Gutschein


unsere Grußkarten:
Grusskartenservice